Vereinsausflug "Odenwälder Zeitreise" am Samstag den 30.09.2017

Wir tauchten als erstes tief in die Vergangenheit ein und besuchten das Weltkulturerbe GRUBE MESSEL. Hier „reisten“ wir mit unseren akademisch ausgebildeten Tourenbegleitern in die Zeit des Eozäns – vor 48 Millionen Jahren -  und erfuhren, wie aus einem Vulkankrater ein UNESCO Weltnaturerbe wurde. Die Tour dauerte ca. eine Stunde und wir legten dabei eine Strecke von ca. einem Kilometer zurück. Anschließend gingen wir in das Besucherzentrum, liefen durch diverse Themenräume, bestaunten das Urpferdchen „Udo“ und das Uraffenmädchen „Ida“, das dort durchs Geäst springt.

 

Wieder in der Gegenwart angekommen fuhren wir nach Michelstadt, eine der wunderschönen altertümlichen Städte, die es hier in Deutschland gibt.  Hier – wie für uns gemacht – fand ein Weinbrunnenfest statt. Uns standen zwei Stunden zur Verfügung, um eigenen Interessen nachzugehen. Wie wäre es mit einem Schluck Wein aus dem Schwiegermutterbrunnen, oder doch lieber einer Tasse Kaffee und einem Stück leckeren Kuchen bei dem Weltmeisterkonditor…?

 

Dann wurde es wieder Zeit, sich etwas zurück in die Vergangenheit zu begeben. Die Glücksfabrik und das Koziol-Museum in Erbach. Was ist Glück? Ist es das Glöckchen, das uns beim Eintreten des Museums begrüßte, oder die Geschichte der Familie Koziol: die Firmengeschichte fing 1912 mit der gräflichen Kunsttöpferei an, ging über den Elfenbeinschmuck, die Bedarfsartikel der Kriegsjahre, Souvenierbroschen der Wirtschaftswunderzeit bis zum Design von heute. All das rief in uns doch so manche eigene Erinnerung wach. Oder machte es uns glücklich, wenn wir im Anschluss in dem Outletgeschäft stöberten und über diverse unnütze Gegenstände schmunzeln konnten?

 

Nach einem Tässchen Kaffee oder Tee in der Glückskantine starteten wir zu unserem letzten Ziel nach Obernburg und ließen uns in dem Restaurant „Die Müllerei“ mit den hervorragenden, frisch zubereiteten Speisen verwöhnen.

Abfahrt und Besuch der Grube Messel

Michelstadt

Erbach Glücksfabrik

Obernburg Müllerei

Bilder von Roswitha Fixsen